Klassische Haarentfernung vs. Lichtimpulse: Welche Methode siegt?

0

Immer öfter liest man über die Haarentfernung mittels Lichtimpulsen. Doch was ist dran an dem Trend? Halten die Geräte und Behandlungen wirklich was diese versprechen? Ich stelle euch heute mal die Methode der Lichtimpulse vor und stelle diese in den Vergleich zu den altbekannten Methoden. Hier dürfen sich keineswegs nur die Frauen angesprochen fühlen, schliesslich haben auch Männer mit dem Thema Haarentfernung zu kämpfen. Sicherlich bleibt es in erster Linie ein Frauenthema, doch der ein oder andere Mann mag vielleicht die perfekte, glattrasierte Brust.

Die Klassiker der Haarentfernung

Nicht nur während der Sommerzeit sind die perfekt rasierten Beine für nahezu jede Frau ein absolutes Muss. Doch leider wachsen die Haare viel zu schnell wieder nach und man fühlt sich zunehmend unwohl. Der Griff zum Rasierer nervt mal wieder, doch ist nicht zu vermeiden. Während die eine Frau sich unter der Dusche rasiert, greift eine andere vielleicht zum Epiliergerät. Diese Methoden glänzen mit Effizienz und Geschwindigkeit, allerdings ist der Erfolg nur von kurzer Dauer. Schliesslich taucht auch noch das Problem von eingewachsenen Haaren bei vielen Menschen auf, speziell bei denen mit gekräuselten Haaren. Mehr dazu hier.

Wie angesprochen haben auch einige Männer mit dem Problem der Haarentfernung zu kämpfen. Sicherlich werden sich die wenigsten die Beine rasieren, doch auch Männer haben mit anderen Bereichen zu kämpfen. Der Nassrasierer für die Brust oder den nicht ganz so ausgeprägten Bartwuchs ist hier wohl der gängigste Weg der Haarentfernung. Doch auch hier ist der kurzfristige Erfolg das Problem

Moderne Formen der Haarentfernung

Am Markt haben sich speziell die Laser- und IPL-Methode etabliert. Neben dem langfristigen Erfolg können auch andere Probleme wie beispielsweise eingewachsene Haare vermieden werden. Im Folgenden werden die beiden Methoden beschrieben.

Laser-Haarentfernung:  Vor und nach der Behandlung sollte für einen Zeitraum von drei bis vier Wochen auf intensive Sonnenbäder und den Gang in das Solarium verzichtet werden. Diese Methode der dauerhaften Haarentfernung darf nur von speziell dafür zugelassenen Ärzten durchgeführt werden. Die Behandlung ist nur dann erfolgsversprechend, wenn die Haare sich in der Wachstumsphase befinden. Da sich nur 20-30% in dieser Phase befinden, sind ca. drei bis fünf Behandlungen nötig. Während der Behandlung wird Licht in Wärmeenergie umgewandelt, welche direkt auf die Haarfollikel trifft und letztendlich zerstört. Die Laser-Haarentfernung ist eher für kleine Stellen geeignet. Zudem sind Personen mit sehr heller Haut oder Haaren für diese Variante eher ungeeignet.

IPL-Methode: IPL bedeutet Intensed Pulsed Light und ist eine Weiterentwicklung der zuvor vorgestellten Laser-Haarentfernung. Auch bei dieser Methode wird Licht in Wärmeenergie umgewandelt, welche direkt auf den Haarfollikel trifft. Kurze, intensive Lichtimpulse werden durch eine Blitzlampe erzeugt. Der Vorteil ist, dass mit dieser Variante grössere Flächen behandelt werden können und auch eine Anpassung auf unterschiedliche Hauttypen möglich ist. Ein speziell zugelassener Arzt ist für diese Behandlung nicht nötig, sondern kann mit Geräten von Silk‘n Glide problemlose zu Hause durchgeführt werden. Auch für diese Methode sind mehrere Sitzungen nötig. Vor und nach der Behandlung muss sogar sechs Wochen auf intensive Sonnenbäder und den Gang in das Solarium verzichtet werden.

Fazit:

Die IPL und die Laser-Methode punkten mit ihrer Effizienz und der Dauerhaftigkeit. Nach einem gewissen Anwendungszeitraum können Rasuren Geschichte sein. Man spart Zeit und Probleme wie eingewachsene Haare gehören der Vergangenheit an. Geräte wie der Silk‘n Glide 150.000 können dabei bequem in den eigenen vier Wänden bedient werden. Die vergleichsweise höheren Anschaffungskosten wird die Frauenwelt dabei gerne in Kauf nehmen.

 

*Sponsored Post

Kommentieren Sie diesen Artikel